piwik-script

Intern
  • Laser
  • Studierende vor Tafel
Fakultät für Physik und Astronomie

Mathematische Physik

Grundständiger Bachelor-Studiengang (B.Sc.)

Auf einen Blick

Studiengang

Angestrebter Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
Regelstudienzeit: 6 Semester
Lehrsprache: Deutsch
Studienbeginn:

zum Wintersemester

Zulassung/Bewerbung

Zulassungsbeschränkung: zulassungsfrei        
Eignungsprüfung: keine        

Studieren in Würzburg

Studieninhalte

Der konsekutive Bachelor-Master-Studiengang Mathematische Physik zielt in Abgrenzung zu anderen Studiengängen der Mathematik vor allem auf das Wechselspiel der beiden Schlüsselwissenschaften Mathematik und Physik. Beide sind untrennbar miteinander verbunden: Mathematik ist die universelle Sprache der Physik und stellt effiziente Methoden zur Behandlung physikalisch-technischer Fragestellungen bereit. Die Physik wiederum bildet eine der wichtigsten Antriebsfedern zur Entwicklung neuer mathematischer Theorien und ist einer der Hauptanwendungsbereiche der Mathematik.

Lernziele

Ziel des Studiums ist es, den Studierenden Kenntnisse auf den wichtigsten Teilgebieten der Mathematischen Physik zu vermitteln und sie an die Methoden des mathematischen und physikalischen Denkens und Arbeitens und fachübergreifenden Applikationsmöglichkeiten physikalisch-mathematischer Methoden heranzuführen und mit ihnen vertraut zu  machen sowie das Verständnis der fundamentalen mathematischen und physikalischen Begriffe, Gesetze und Denkweisen, fundierte physikalisch-mathematische  ethodenkenntnisse und die Entwicklung typischer Denkstrukturen zu vermitteln, so dass diese in der Lage sind, mathematisch-physikalische Probleme wissenschaftlich und unter Beachtung der Regeln guter wissenschaftlicher Praxis zu bearbeiten und sich mit Hilfe von Fachliteratur in neue Aufgabengebiete einzuarbeiten, mathematisch-physikalische und mathematische  Methoden weitgehend selbstständig auf konkrete experimentelle oder theoretische physikalische Aufgabenstellungen anzuwenden, Lösungswege zu entwickeln und die Ergebnisse zu bewerten und zu interpretieren.

FAQ

  • Grundlagen der Mathematik in Analysis und Linearer Algebra
  • Grundlagen der Experimentellen Physik
  • Einführung in die Reine Mathematik und Theoretische Physik
  • Vertiefung der mathematischen Grundlagen der Theoretischen Physik

  • Wissenschaft und Forschung (Universitäten, Forschungsinstitute, …)
  • Industrie und Hochtechnologie
  • Informationstechnologie
  • Finanz- und Versicherungswesen
  • Unternehmensberatung

  • solides schulisches Grundwissen im Bereich Mathematik und Physik
  • Bereitschaft, sich intensiv mit Themen der Mathematik und Theoretischen Physik zu beschäftigen
  • analytisches Denkvermögen
  • Ausdauer und Teamfähigkeit

  • Begeisterung für abstrakte Problemstellungen
  • Freude am Lösen von kniffligen Aufgaben
  • Interessen an den Anwendungen der Mathematik im Bereich der Theoretischen Physik

   

Studienaufbau und -organisation

Unterbereiche Kurzbezeichnung ECTS-Punkte
Analysis   27
Analysis 1
10-M-ANA1 8
Gesamtüberblick Analysis für Mathematische Physik
10-M-ANP-Ü 12
Vertiefung Analysis
10-M-VAN 7
Lineare Algebra   20
Lineare Algebra 1
10-M-LNA1 8
Gesamtüberblick Lineare Algebra für Mathematische Physik
10-M-LNP-Ü 12
Klassische Physik   16
Klassische Physik 1 (Mechanik)
11-E-M 8
Klassische Physik 2 (Wärmelehre und Elektromagnetismus)
11-E-E 8
Mechanik und Quantenmechanik   16
Theoretische Mechanik
11-T-MV 5
Quantenmechanik
11-T-QV 5
Th. Mechanik & QM Übungen
11-T-TMQ 6
Statistische Physik und Elektrodynamik I   6
Statistische Physik und Elektrodynamik
11-T-SE 6
Statistische Physik und Elektrodynamik II   10
Statistische Physik – Übungen
11-T-SA 5
Elektrodynamik – Übungen
11-T-EA 5
Physikalisches Praktikum   15
Physikalisches Praktikum A
11-P-PA 3
Auswertung von Messungen: Fehlerrechnung
11-P-FR1 2
Physikalisches Praktikum B Mathematischen Physik
11-P-MPB 4
Physikalisches Praktikum C Mathematischen Physik
11-P-MPC 4
Fortgeschrittene Fehlerrechnung und computergestütztes Arbeiten
11-P-FR2 2

Unterbereiche Kurzbezeichnung ECTS-Punkte
Mathematik   22
Grundlagen Mathematische Methoden   9
Einführung in die Differentialgeometrie
10-M-DGE 9
Gewöhnliche Differentialgleichungen
10-M-DGL 9
etc.
   
Gesamtüberblick Mathematische Methoden   13
Gesamtüberblick Differentialgeometrie und Gewöhnliche Differentialgleichungen
10-M-DGGD-PÜ 13
Gesamtüberblick Funktionentheorie und Differentialgeometrie
10-M-FTDG-PÜ 13
etc.
   
Mathematische Physik   18
Ergänzung Mathematik    
Numerische Mathematik 1 für Mathematische Physik
10-M-NUM1P 10
Stochastik 1 für Mathematische Physik
10-M-STO1P 10
etc.
   
Experimentelle Physik    
Optik und Wellen
11-E-O 8
Atome und Quanten
11-E-A 8
etc.
   
Ergänzung Physik    
Gruppentheorie
11-GRT 6
Computational Physics
11-CP 6
etc.
   

Unterbereiche Kurzbezeichnung ECTS-Punkte
Fachspezifische Schlüsselqualifikationen    15
Pflichtbereich   9
Grundbegriffe und Beweismethoden
10-M-GBM 2
Argumentieren und Schreiben in der Mathematik
10-M-ASM 2
Seminar Mathematische Physik
11-SMP 5
Wahlpflichtbereich   6
Ergänzungsseminar Mathematik
10-M-SEM2 4
Einführung in die Topologie
10-M-TOP 5
etc.
   
Allgemeine Schlüsselqualifikationen    5
Tutoren- oder Korrektorentätigkeit in Mathematik
10-M-TuKo 5
E-Learning und Blended Learning Mathematik 1
10-M-VHB1 2
etc.
   

Module aus dem universitätsweiten Pool "Allgemeine Schlüsselqualifikationen" können nach den jeweils gültigen Maßgaben belegt werden. Der Prüfungsausschuss kann auf schriftlich begründeten Antrag auch andere Module für den Bereich der allgemeinen Schlüsselqualifikationen zulassen.

Bachelor-Arbeit (10 ECTS-Punkte)

Die Bachelorarbeit besteht aus einer schriftlichen Arbeit, die in 10 Wochen anzufertigen ist. Die Abschlussarbeit soll bis zum Ende des 6. Fachsemesters (max. 8. Fachsemester) abgegeben werden. Sie besteht grundsätzlich aus einer schriftlichen Arbeit („Thesis"). Mit erfolgreicher Abgabe der Bachelorarbeit erhält der Studierende 10 ECTS-Punkte.

Mehr Informationen

Studienverlaufspläne und Varianten

Der gezeigte Studienverlauf (Download als pdf) ist eine Empfehlung, die sich aus der logischen Abfolge von Modulthemen ergibt.

Sie sind frei, Ihr Studium selbst nach eigenen Wünschen zu gestalten, gewisse Module vorzuziehen oder später, z. B. nach einem Auslandssemester, zu belegen.

Studieneinstieg

Prof. Dr. Ronny Thomale zur Physik-Sommerschule

Während des Semesters

Tutorien

In den ersten beiden Semestern des Physikstudiums werden zahlreiche Tutorien als Weiterführung des MINT-Vorkurses angeboten. Sie bieten Gelegenheit, anhand von eigenen betreuten Übungsaufgaben das Gelernte einzuüben und zu vertiefen. Die Termine der Tutorien können im Vorlesungsverzeichnis eingesehen werden.

JIM-Erklärhiwis

JIM-Erklärhiwis sind Studierende mit passenden fachlichen und didaktischen Fähigkeiten, die Studierenden auf Augenhöhe Hilfestellungen geben und Fragen beantworten. Sie sollen helfen, bekannte Anfängerprobleme in erster Linie beim Lösen der Übungsaufgaben zu den Grundlagenvorlesungen zu mindern. Zu den JIMs

Ersti-Mentoring-Programm

Im Rahmen des Programms wird jedem interessierten Studierenden im ersten Semester ein Mentor oder eine Mentorin aus dem Kreis der Lehrenden (Professoren und Privatdozenten) zugewiesen. Der Mentor bzw. die Mentorin begleitet die ihm zugewiesenen Studierenden während des Bachelor-Studiums als Ansprechpartner und Vertrauensperson. Mehr

Weiterführende Informationen