piwik-script

Intern
    Fakultät für Physik und Astronomie

    Infos und Kriterien Röntgen-Preise

    Wilhelm-Conrad-Röntgen-Preis

    Wilhelm Conrad Röntgen (1845 -1923), 1. Nobelpreisträger für Physik und ehemaliger Vorstand des Physikalischen Instituts der Universität Würzburg, vermachte der Universität Würzburg das Preisgeld des ihm 1901 verliehenen Nobelpreises mit der Auflage, aus dessen Erträgen die Forschungstätigkeit des Physikalischen Instituts der Universität Würzburg zu fördern.

    Aus diesem Grunde verleiht das Physikalische Institut der Fakultät für Physik und Astronomie jedes Jahr die Wilhelm Conrad Röntgen-Preise an die besten Studierenden (Wilhelm Conrad Röntgen-Studienpreis) und die ausgezeichneten Doktoranden und Doktorandinnen (Wilhelm Conrad Röntgen-Wissenschaftspreis).

    Kriterien für die Vergabe des Röntgen-Wissenschaftspreises

    Alle folgenden Kriterien sind für die Vergabe eines Wissenschaftspreises unbedingt einzuhalten:

    • Die Dissertation wurden von allen drei Gutachtern bzw. Gutachterinnen mit ausgezeichnet bewertet.
    • Rechtzeitiges Vorliegen des Promotionszeugnisses und der Promotionsurkunde
      (Deadline ist der 1. Oktober des jeweiligen Jahres vor der Akademischen Feier)

    Wichtiger Hinweis zur Preisverleihung

    Ab dem Jahr 2019 ändert sich der Zeitpunkt für die Nominierung und der Verleihung der Preise.

    • Die Röntgen-Studienpreise werden bei einer neu eingerichteten und jährlich stattfindenden Absolventenfeier zu Mitte jeden Jahres (erstmalig Mitte Juli 2017) verliehen.
    • Die Röntgen-Wissenschaftspreise werden (wie bisher) bei der jährlich stattfindenden Akademischen Feier im Dezember jeden Jahres verliehen.
    • Der Wilheln und Else-Heraues-Dissertationspreis wird bei der jährlich stattfindenden Akademischen Feier im Dezember jeden Jahres (erstmalig Dezember 2019) verliehen.