English Intern
    Fakultät für Physik und Astronomie

    Preise für die besten bayerischen Ingenieurinnen

    Wissenschaftsminister Thomas Goppel will junge Frauen gezielt für die Ingenieurwissenschaften gewinnen. Die Erhöhung des Frauenanteils bei den Ingenieurwissenschaften sei „wichtige gemeinsame Zukunftsaufgabe von Politik und Hochschulen“, sagte der Minister am Donnerstag in München bei der Verleihung der Preise für hervorragende Diplom- und Promotionsarbeiten an Studentinnen der Ingenieurwissenschaften an bayerischen Hochschulen. Goppel: „Kein Land kann es sich leisten, auf die Kreativität von Frauen in einem Berufsfeld zu verzichten. Wir brauchen das Potential an technisch begabten und interessierten jungen Frauen!“

    Der Wissenschaftsminister vergibt jährlich Preise an die besten Absolventinnen der Ingenieurwissenschaften an Bayerns Hochschulen. Nahezu die Hälfte aller Studierenden in Bayern sind Frauen. Der Anteil an Studentinnen in den Ingenieurwissenschaften an Bayerns Hochschulen unterscheidet sich von Fach zu Fach stark. Während beispielsweise bei der Raumplanung der Frauenanteil rund 44 Prozent beträgt, beläuft er sich bei der Elektrotechnik nur auf rund 8 Prozent. Insgesamt fällt auf, dass der Anteil an Frauen, die sich für ein ingenieurwissenschaftliches Studium entscheiden, in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen ist; so ist z.B. im Maschinenbau eine Steigerung von 11,1 Prozent (Wintersemester 2000/2001) auf 13,8 Prozent (Wintersemester 2006/2007) zu verzeichnen.

    Für ihre hervorragenden Diplom- bzw. Promotionsarbeiten zeichnet Wissenschaftsminister Thomas Goppel in diesem Jahr fünf Studentinnen der Ingenieurwissenschaften an bayerischen Hochschulen aus. Ziel des Preises ist es, Studienanfängerinnen weibliche Vorbilder zu vermitteln und die Attraktivität der ingenieurwissenschaftlichen Studiengänge für Frauen zu steigern. Goppel: „Die Preis würdigt hervorragende Leistungen von Studentinnen auf dem Gebiet der Ingenieurwissenschaften und soll andere Frauen dazu ermutigen, ein ingenieurwissenschaftliches Studium aufzunehmen.“ Die Auszeichnung wird aufgrund von Vorschlägen der Hochschulen verliehen und ist mit einem Preisgeld von 2.000 Euro verbunden.

    Die diesjährigen Preisträgerinnen sind

    1. Dr.-Ing. Agnese Bargagli-Stoffi (Auszeichnung für Promotion)
      Studiengang Elektrotechnik an der TU München
    2. Dipl.-Ing. Julia Birgit Semmel
      Studiengang Nanostrukturtechnik an der Universität Würzburg
    3. Dipl.-Ing. (FH) Eva-Maria Dornisch
      Studiengang Elektrotechnik an der Fachhochschule Landshut
    4. Dipl.-Ing. (FH) Claudia Ehinger
      Studiengang Elektrotechnik an der Fachhochschule Augsburg
    5. Dipl.-Ing. (FH) Sophia Hefenbrock
      Studiengang Kunststofftechnik an der Fachhochschule Rosenheim
    Kontakt

    Fakultät für Physik und Astronomie
    Am Hubland
    97074 Würzburg
    Deutschland

    Tel.: +49 931 31-85720
    Fax: +49 931 31-85508
    Email

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd Röntgenring Hubland Nord Sanderring Campus Medizin