Intern
Fakultät für Physik und Astronomie

Informationen zum Studium

Warum Physik studieren?

Du löst gerne logisch-mathematische Probleme und interessierst dich für die tieferen Zusammenhänge unserer Natur? Du bist fasziniert von komplexen Vorgängen und freust dich auf intellektuelle Abenteuer? Gleichzeitig möchtest du dich für viele interessante Berufe qualifizieren?
Dann besitzt du wesentlichen Voraussetzungen für ein Physikstudium an der Uni Würzburg.

Was erwartet mich im Studium?

Im Studium der Physik oder Nanostrukturtechnik lernst du wissenschaftliches Arbeiten, deine logisch-mathematischen Fähigkeiten werden trainiert und dir wird beigebracht problemlösend zu denken. Es werden dir Kompetenzen im quantitativen Umgang mit Größen und Formeln, sowie experimentelle Fähigkeiten, Teamfähigkeit wie auch Selbstständigkeit vermittelt. Es bieten sich durch die verschiedenen Kurs- und Wahlveranstaltungen sowie Praktika tiefe Einblicke in die Bereiche Quantenmechanik, Relativitätstheorie, Astrophysik, Nanotechnologie, Biophysik, Atom-, Kern-, Molekül- und Festkörperphysik...

Spannende und wichtige Forschung

Physik ist die Mutter aller Naturwissenschaften und als Grundlage der modernen Technik unverzichtbar für Medizin-, Computer- oder Energietechnik. Durch die interdisziplinäre Nanotechnologie wird deutlich, dass auch Fortschritte in anderen Fachgebieten, wie der Biologie, Chemie oder Medizin sehr häufig durch theoretische oder experimentelle Entwicklungen der Physik inspiriert sind. Als konkretes Beispiel steht in Würzburg hierfür die Kernspinresonanztechnologie. Es enstehen jeden Tag neue, interessante Forschungsfelder: von der Entwicklung von Quantencomputern über Polymerlaser bis zu den Grundlagen unseres Universums in der Vereinheitlichung der Quantentheorie mit der allgemeinen Relativitätstheorie durch die Stringtheorie...

Starke Berufsaussichten als Physiker

Physikern steht eine Vielzahl an Beschäftigungsmöglichkeiten offen, da Sie durch Ihre Fähigkeit, komplexe Probleme zu analysieren und zu lösen, sich sehr schnell auch in weniger vertraute Themenkomplexe einarbeiten können.
Karrieremöglichkeiten bieten sich beispielsweise in der Forschung und Entwicklung in zahlreichen Bereichen, von der Medizin- und Biotechnologie über Elektro- und Automobiltechnik bishin zur Softwareentwicklung. Physiker sind aufgrund ihrer mathematischen Fähigkeiten ebenso in der Finanzwelt und Unternehmensberatung bei Banken und Versicherungen gesucht. Desweiteren bietet sich natürlich noch der Berufsweg als Physik- und Mathematiklehrer.

Infoartikel der DPG zum Arbeitsmarkt für Physiker/innen

Warum Physik in Würzburg?

Würzburg ist eine lebendige Universitätsstadt mit kurzen Wegen, großem Freizeitangebot, vielen Festen und günstigen Mieten. An der Julius-Maximilians-Universität Würzburg sind derzeit ca. 20.000 Studierende eingeschrieben, darunter 1.600 aus dem Ausland. Mit einem Frauenanteil von über 50% liegt dabei die Universität deutlich über dem Hochschuldurchschnitt. Die existierenden 10 Fakultäten lassen sich in vier große Bereiche einordnen:
Geisteswissenschaften, Recht und Wirtschaft, Lebenswissenschaften, Naturwissenschaften und Technik.

Die Fakultät für Physik und Astronomie kann auf eine lange und sehr erfolgreiche Geschichte zurückblicken. Nobelpreisträger wie Wilhelm Conrad Röntgen (Entdecker der Röntgenstrahlung) oder Klaus von Klitzing (Entdecker des Quantenhall-Effekts) sind eng mit Würzburg verbunden.Heute forschen an der Fakultät international führende Gruppen an den spannendsten Fragen der Grundlagenforschung und befassen sich mit dem Anwendungspotential der gewonnenen Erkenntnisse.

Besondere Pluspunkte für Würzburg sind zum einen die intensive Zusammenarbeit mit ausländischen Hochschulen. Diese ermöglicht Teile des Masterstudiums ohne Zeitverlust in Amerika oder im europäischen Ausland zu absolvieren. Zum anderen wird die Qualität der Lehre unter anderem durch ein gut ausgebautes Evaluierungssystem sichergestellt und stetig verbessert.

Was passiert mit meinen Studienbeiträgen?

Diese werden an der Fakultät eingesetzt, um die Studierenden in Kleingruppen bei Übungen und Praktika kompetent und intensiv auszubilden. Des Weiteren kann durch diese Mittel, die zur Grundausbildung im Praktikum vorhandene Ausstattung deutlich verbessert oder erneuert werden. Die Mittel werden zusätzlich auch zur Schaffung von studentischen Arbeitsplätzen und zur Betreuung in Tutorien eingesetzt.

Studienort Würzburg

Allgemeine Informationen über die weiteren Angebote für Studierende in Würzburg, von Freizeit- und Sportmöglichkeiten über Kulturangebot bis hin zum Nachtleben finden sie hier.

Wie sieht das Studium aus?

Studiengänge

Die Diplom-Studiengänge an der Fakultät wurden zum Wintersemester 2007/08 eingestellt. Im Rahmen der europäischen Angleichung der Bildungssysteme - dem Bologna-Prozess erfolgte die Umstellung auf Bachelor und Master.

Eine detaillierte Übersicht über die verschiedenen Fachrichtungen finden sie unter Studiengänge.

Aufbau des Studiengangs

Insgesamt beträgt die Regelstudienzeit des gesamten Studiums fünf Jahre: drei Jahre bis zum Bachelorabschluss, danach weitere zwei Jahre zum Master.

Bachelor of Science (3 Jahre)

Durch den Abschluss des Bachelorstudiums wird der erste berufsqualifizierte Hochschulabschluss erreicht. Das Studium beinhaltet unter anderem die physikalischen und mathematischen Grundlagen, sowie Kenntnisse im Programmieren.

Master of Science (2 Jahre)

In dieser Zeit erfolgt eine Spezialisierung in bestimmten Forschungsrichtungen, die Masterarbeit wird innerhalb einer Arbeitsgruppe zu aktuellen Forschungsthemen angefertigt. Mit dem Masterabschluss steht die Welt offen: entweder die Promotion oder der Einstieg in die Berufswelt.

Unterschied Physik - Nanostrukturtechnik

In den ersten Semestern unterscheiden sich die Studiengänge kaum. Denn sowohl ein Physiker als auch ein Nano (wie wir sie liebevoll nennen) braucht zuerst einmal Grundlagen in experimenteller und theoretischer Physik sowie in Mathematik. Allerdings besuchen die Nanos eine Vorlesung, die in die Grundlagen der Nanostrukturtechnik einführt. Die Physiker haben im Vergleich dazu ein erweitertes physikalisches Grundpraktikum.

Was sind ECTS-Punkte?

ECTS-Punkte sind ein auf den Studierenden ausgerichtetes Punktesystem zur Anrechnung, Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen. 1 ECTS-Punkt entspricht einem Arbeitsaufwand von 30 Stunden.

Bin ich für das Physikstudium geeignet?

Bin ich für das Physikstudium geeignet?

"Experientia est optima rerum magistra"

(wörtlich:" Erfahrung ist die beste Lehrmeisterin")

Probieren geht über Studieren. Die Theorie in die Praxis umzusetzen, auch in diesem Sprichwort liegt ein Stück Physik. Die Frage, ob jemand geeignet ist, kann zwar theoretisch ein mehr oder weniger zufriedenstellendes Ergebnis bringen, aber beantworten kann sie erst die Praxis.

Folglich gibt es keine eine eindeutige Antwort. Die Universität Würzburg bietet allerdings einige Hilfestellungen:

Grundsätzlich sollte ein naturwissenschaftliches Interesse und gute Fähigkeiten in Physik und Mathematik vorhanden sein. Das Physikstudium zeichnet sich vor allem durch Praktika an der Universität und durch die Übungen aus. Pro Woche müssen mehrere Übungsblätter gelöst werden, die sehr zeitaufwendig sind und bei denen eine Lerngruppe sehr hilfreich ist.
Wichtige Eigenschaften eines zukünftigen Physikers sollten daher Geduld, Durchhaltevermögen und Ausdauer sein. Teamfähigkeit, sei es mit dem Laborpartner oder in der Lerngruppe, hilft bei der Lösung von Aufgaben und steht für soziale Kompetenz. Aus Rückschlägen und Fehlern sollte man lernen, nicht an ihnen resignieren. Die Frustrationsgrenze des Physikers liegt vorzugsweise sehr hoch und steigt exponentiell mit dem Studium. Physiker sind Stehaufmännchen und -frauen.

Die Mathematik spielt eine große Rolle in der Physik und sollte von Anfang an unterstützend zur Vorlesung mit einem Lehrbuch eurer Wahl studiert werden. Diejenigen, die bisher auch ohne viel Lernen durch die Schule kamen, müssen sich in der Universität an eine selbstständige Art des Lernens gewöhnen. Nicht jedes Thema wird vom Professor zur Genüge erläutert werden. Selbstständiges Mit- und Nachlernen ist ein wichtiges Instrument um im universitären Alltag zu bestehen. Bei Schwierigkeiten mit der höheren Mathematik sollte besonders zu Anfang nach dem Motto gearbeitet werden, lieber einmal mehr nachfragen, eine Lerngruppe mehr gründen und viele Übungsaufgaben bearbeiten als früh Lücken bei grundlegende Kenntnisse zu haben.
Die Chemie spielt in der Physik eine eher untergeordnete Rolle, ist als Nebenfach und Praktikum jedoch nicht zu unterschätzen.

Einstiegshilfen

Sollten die Mathekenntnisse schon etwas eingeschlafen sein, so hilft der  Mathematikvorkurs eine Woche vor dem Semesterstart. Dieser ist Pflicht für alle Bachelorstudenten. Der Vorkurs bringt nicht nur die ersten zwei ECTS-Punkte ein, sondern stellt durch die gleichzeitig stattfindende Schnupperwoche den ersten Kontakt zu den Kommilitonen her.
Informationen finden sich jedes Semester auf der unter aktuelle Neuigkeiten auf der Startseite der Fakultät oder hier unter Mathematik-Vorkurs.

Buchempfehlungen werden durch die Professoren gegeben und können in der Fachschaft billig gebraucht erworben oder in der Bibliothek ausgeliehen werden.

Kontakt

Fakultät für Physik und Astronomie
Am Hubland
97074 Würzburg
Deutschland

Tel.: +49 931 31-85720
Fax: +49 931 31-85508
Email

Suche Ansprechpartner

Hubland Süd Röntgenring Hubland Nord Sanderring Campus Medizin