Intern
Fakultät für Physik und Astronomie

Studieninhalte und Studienabschnitte des Studiengangs Physik Nanostrukturtechnik

Studieninhalte

Der Studiengang Nanostrukturtechnik kombiniert Lehrveranstaltungen in experimenteller, angewandter und theoretischer Physik, in Mathematik und Chemie mit ingenieurwissenschaftlichen Vorlesungen, Übungen und Praktika sowie einer ingenieurwissen-schaftlichen Diplomarbeit.  Darüber hinaus umfasst der Studiengang ausgewählte Lehrveranstaltungen zu ingenieurwissenschaftlichen Aspekten der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften.
In einem viersemestrigen Grundkurs Mathematik werden die für das Ingenieurstudium notwendigen mathematischen Voraussetzungen in Analysis, linearer Algebra und analytischer Geometrie, in den Grundzügen der Funktionentheorie und der Theorie der gewöhnlichen und der partiellen Differentialgleichungen behandelt.

Die für das Ingenieurstudium notwendigen Kenntnisse in Chemie werden in zwei Vorlesungen (Anorganische Chemie und Organische Chemie) und einem Praktikum vermittelt.

In den experimentalphysikalischen Grundlagen des Ingenieur-Studiengangs ist der Blick auf die experimentelle Realisierung physikalischer Ideen bei Versuchsaufbau, Messung und Auswertung bis hin zur Deutung gerichtet.
Die Theoretische Physik legt im Ingenieur - Studiengang Grundlagen zur Erfassung der Wirklichkeit durch Modellbildung, wodurch der Blick auf die Zusammenhänge der Einzelprobleme und der Teilgebiete geschärft und oft erst möglich wird.

Vor der Diplom-Vorprüfung vermitteln die Kurs-Lehrveranstaltungen in Experimentalphysik einen Überblick über die verschiedenen Teilgebiete der physikalischen Grundlagen der Ingenieurwissen¬schaften und der in ihnen angewandten Methoden, nämlich:

  • Mechanik, Wärme,
  • Elektrizität und Magnetismus,
  • Wellen und Optik,
  • Atomare Physik,
  • Festkörperphysik,
  • Nanostrukturtechnik,
  • Elektronik.

In den Lehrveranstaltungen nach dem Vordiplom werden darüber hinaus behandelt:

  • Atom- und Molekülphysik,
  • Physik der kondensierten Materie.

Die Lehrveranstaltungen in Theoretischer Physik umfassen folgende Themenkreise:

  • Mechanik,
  • Elektrodynamik,
  • Quantenmechanik,
  • Thermodynamik und Statistik.


Kernbereich des Hauptstudiums sind Vorlesungszyklen mit Übungen in ingenieurwissenschaftlichen Fächern zu ausgewählten Bereichen der Materialwissenschaften, der Nanostrukturierungstechnologien und von Bauelementen und Systemen. Hierbei stehen die technischen Lösungsmöglichkeiten und Modellbildungen zur Behandlung technischer Fragestellungen im Vordergrund.
Die ingenieurwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen des Hauptstudium sind als Wahlpflichtfächer zu folgenden Themen ausgelegt:

  • Energietechnik,
  • Nano- und Optoelektronik,
  • Biophysikalische Verfahren,
  • Materialwissenschaften,
  • Nanostrukturierungstechnologien,
  • Bauelemente und Systeme.


Der Besuch von Lehrveranstaltungen des nichttechnischen Wahlpflichtfachbereichs soll den angehenden Ingenieuren Kenntnisse in ausgewählten Bereichen zumeist aus Rechts- und Wirtschaftswissen¬schaften vermitteln. Zum nichttechnischen Wahlpflichtfachbereich gehören

  • Lehrveranstaltungen in Patentrecht,
  • Lehrveranstaltungen zum Steuerrecht,
  • Lehrveranstaltungen zum unternehmerischen Planen und zur Existenzgründung,
  • Lehrveranstaltungen zur Kostenrechnung,
  • Lehrveranstaltungen zu Marketing.

Im Rahmen von Wahlfach-Lehrveranstaltungen im Studiengang Nanostrukturtechnik hat der Student die Möglichkeit, nach Neigung und nach der ins Auge gefassten späteren Tätigkeit Schwerpunkte in seinem Studium zu setzen. Diese Veranstaltungen ermöglichen in aktuellen Gebieten eine Vertiefung, die bis an den Stand der gegenwärtigen Forschung führt. Es gibt für sie keinen Stoffkanon, vielmehr sind die in diesen Lehrveranstaltungen exemplarisch behandelten Gegenstände durch ihre Aktualität und deren Bewertung durch den Dozenten bestimmt.
Die Berührungspunkte der Nanostrukturtechnik mit anderen technischen und naturwissenschaftlichen Disziplinen sind zahlreich. Bei verwandten Studiengängen (z.B. Elektrotechnik, Geophysik, Meteorologie und Physik) ist im Grundstudium ein Studiengangswechsel unter teilweiser Anrechnung von Studienleistungen möglich.

Studienabschnitte

Der Diplomstudiengang Nanostrukturtechnik gliedert sich in ein viersemestriges Grundstudium und ein dreisemestriges Hauptstudium. Der Abschluss des Grundstudiums erfolgt durch die Diplom-Vorprüfung. Ab dem Wintersemester 2004/05 ist die Diplomvorprüfung im Fach Experimentelle Physik aufgeteilt in eine schriftliche Prüfung nach dem 2. Fachsemester und die übliche mündliche Prüfung nach dem 4. Fachsemester. Dies ermöglicht den Studierenden frühzeitig eine objektive Einschätzung ihrer Eignung für das Fach Nanostrukturtechnik. An das Hauptstudium schließen sich zwei Prüfungssemester an, in denen zunächst der erste Teil der Diplomprüfung abgelegt und dann nach einer dreimonatigen forschungsbezogenen Vorbereitung und Einarbeitung die Diplomarbeit (in 6-9 Monaten) angefertigt wird. Im Hauptstudium bestimmt der Student seine Wahlpflichtfächer und richtet sein Studium auf das in der Diplomarbeit angestrebte Ziel aus. Als ingenieurwissenschaftliche Wahlpflichtfächer (A und B) werden zwei der Gebiete (a) bis (f) der folgenden Matrix gewählt (§ 27 Abs. 2 DPON).

Jedes Gebiet besteht aus drei Veranstaltungsblöcken mit mindestens je vier Semesterwochenstunden (SWS) Umfang - entweder einer Zeile (technologieorientiert) oder einer Spalte (anwendungsorientiert) der Matrix. Die Bezeichnungen der Veranstaltungsblöcke sind als Beispiele zu verstehen und werden im jeweiligen kommentierten Vorlesungsverzeichnis aktualisiert.
Jeder Veranstaltungsblock umfasst mindestens 4 SWS Vorlesungen und Übungen. Er kann sich auch über mehrere Semester erstrecken. Für die Prüfung wird jeweils der Stoff von Lehrveranstaltungen im Umfang von mindestens 8 SWS aus zwei verschiedenen Veranstaltungsblöcken zugrunde gelegt, die nicht für den als Zulassungsvoraussetzung notwendigen Leistungsnachweis verwendet wurden. Ein Leistungsnachweis muss aus dem Bereich des gewählten Wahlpflichtfaches A oder B stammen, der zweite Leistungsnachweis soll aus dem verbleibenden gewählten Wahlpflichtfach stammen.

Aufbau und Gebiete der Nanomatrix

Kontakt

Fakultät für Physik und Astronomie
Am Hubland
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-85720
Fax: +49 931 31-85508
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Süd, Geb. P1