piwik-script

Intern
Fakultät für Physik und Astronomie

Prüfungsausschuss und Kommission des Studiengangs

Master Physik PO2016

Amtszeit: 01.10.2015 - 30.09.2018

stimmberechtigte Mitglieder

  • Vorsitz:
    Prof. Dr. H. Hinrichsen (Vertretung: Prof. Dr. J. Erdmenger)
  • stellv. Vorsitz:
    Prof. Dr. R. Thomale (Vertretung: Prof. Dr. M. Kadler)
  • Prof. Dr. J. Geurts (Vertretung: Prof. Dr. L.W. Molenkamp)
  • Prof. Dr. A. Denner (Vertretung: Prof. Dr. G. Sangiovanni)
  • Prof. Dr. K. Mannheim (Vertretung: Prof. Dr. B. Trauzettel) 

beratende Mitglieder

  • Prof. Dr. T. Ohl (wissenschaftliche Mitarbeiter)
  • Hr. V. Markovic (Vertretung: Hr. L. Bund) (Studierende)

Email an den Ausschussvorsitzenden

Bekanntmachungen Prüfungsausschuss Master Physik

Bearbeitungszeit für Bachelor- und Masterarbeiten und schriftlichen Hausarbeiten (Beschluss der Prüfungsausschüsse für die Bachelor- und Master-Studiengänge Physik und Nanostrukturtechnik und der modularisierten Lehramtsstudiengänge vom 14.10.2014)

Ergänzend zu den Regelungen der jeweils aktuell gültigen fachspezifischen Bestimmungen der Bachelor-, Master- und modularisierten Lehramtsstudiengänge verlängert sich die Bearbeitungszeit für die Abschlussarbeiten um den Zeitraum der durch die Universitätsleitung regelmäßigen Schließung der Universität Würzburg sowie festgelegten Ausfallzeiten für Lehrveranstaltungen im Zeitraum Weihnachten / Neujahr.

Für den Zeitraum Weihnachten 2014 / Neujahr 2015 bedeutet dies beispielweise eine Verlängerung der Bearbeitungszeit um den Zeitraum vom 24. Dezember 2014 bis einschließlich 6. Januar 2015, d.h. um zwei Kalenderwochen (14 Kalendertage).

Diese Bekanntmachung als pdf herunterladen

Zulassung von Modulen im Wahlpflichtbereich (Beschluss des Prüfungsausschusses für den Master-Studiengang Physik vom 28.02.2013)

Gemäß § 9 Abs. 3 der Fachspezifischen Bestimmungen beschließt der Prüfungsausschuss die folgende Erweiterung des Wahlpflichtbereiches.

Studierende des Master-Studiengangs Physik, die gemäß den Fachspezifischen Bestimmungen Version 2.0 nach ASPO 2009 studieren, können im Wahlpflichtbereich zusätzlich zu den in der für sie geltenden Studienfachbeschreibung aufgeführten Modulen die in der Anlage genannten Module belegen.

Anlage

Diese Bekanntmachung als pdf herunterladen

Zulassung von Modulen im Wahlpflichtbereich (Beschluss des Prüfungsausschusses für den Master-Studiengang Physik vom 28.02.2013)

Studierende des Master-Studiengangs Physik mit Studienbeginn vor dem Wintersemester 2011/12, die gemäß den Fachspezifischen Bestimmungen Version 1.2 (2. Änderungssatzung nach ASPO 2007) studieren, können im Wahlpflichtbereich zusätzlich zu den in der für sie geltenden Studienfachbeschreibung genannten Modulen die in der Anlage genannten Module belegen.

Anlage

Diese Bekanntmachung als pdf herunterladen

Einreichung elektronischer Versionen von Habilitationen, Dissertationen, Bachelor- und Masterarbeiten und schriftlichen Hausarbeiten (Beschluss der Ausschüsse für Promotion, Habilitation, Studiengänge Physik und Nanostrukturtechnik vom 28.02.2012)

Ergänzend zu den Regelungen der jeweils aktuell gültigen Habilitationsordnung, Promotionsordnung und den fachspezifischen Bestimmungen der Bachelor-, Master- und modularisierten Lehramts-studiengänge ist zur Beschleunigung des Umlaufverfahrens in der Fakultät und der Begutachtung der o.g. Arbeiten bzw. Dokumente die Einreichung einer elektronischen Version im PDF-Format als eine einzige Datei erforderlich.

Die Einreichung der elektronischen Version hat durch den Kandidat bzw. die Kandidatin über den Quickr-Server der Fakultät für Physik und Astronomie zu erfolgen über die Internetadresse go.uni-wuerzburg.de/dekanat. Wichtige Hinweise zu den geforderten Angaben und zum Format der elektronischen Einreichung sind auf dem Server unter Online-Hilfe zum Upload oder unter dem Link https://www.physik.uni-wuerzburg.de/studium/alle_studiengaenge/pruefungen_fristen/upload_arbeiten/ zu finden.

Diese Bekanntmachung als pdf herunterladen

Zulassung von Modulen im Wahlpflichtbereich (Beschluss des Prüfungsausschusses für den Master-Studiengang Physik vom 20.12.2011)

  Studierende des Master-Studiengangs Physik mit Studienbeginn vor dem Wintersemester 2011/12, die gemäß den Fachspezifischen Bestimmungen Version 1.2 (2. Änderungssatzung nach ASPO 2007) studieren, können im Wahlpflichtbereich SP bzw. NP zusätzlich zu den in der Studienfachbeschreibung genannten Modulen die in der Anlage zu diesem Beschluss genannten Module belegen.

Anlage1

Gemäß § 3 Abs. 3 der Fachspezifischen Bestimmungen beschließt der Prüfungsausschuss im Vorgriff auf eine später zu erfolgende Änderungssatzung die folgende Erweiterung des Wahlpflichtbereiches.
Studierende des Master-Studiengangs Physik, die gemäß den Fachspezifischen Bestimmungen Version 2.0 nach ASPO 2009 studieren, können im Wahlpflichtbereich zusätzlich zu den in der Studienfachbeschreibung aufgeführten Modulen die in der Anlage zu diesem Beschluss genannten Module belegen.

Anlage2

Diese Bekanntmachung als pdf herunterladen

Zulassung von Modulen im Wahlpflichtbereich (Beschluss des Prüfungsausschusses für den Master-Studiengang FOKUS Physik vom 20.12.2011)

Studierende des Master-Studiengangs FOKUS Physik mit Studienbeginn vor dem Wintersemester 2011/12, die gemäß den Fachspezifischen Bestimmungen Versionen 1.0 oder 1.1 (Erste Änderungssatzung nach ASPO 2007) studieren, können im Wahlpflichtbereich SP bzw. FP zusätzlich zu den in der Studienfachbeschreibung genannten Modulen die in der Anlage zu diesem Beschluss genannten Module belegen.

Anlage1

Gemäß § 3 Abs. 3 der Fachspezifischen Bestimmungen beschließt der Prüfungsausschuss im Vorgriff auf eine später zu erfolgende Änderungssatzung die folgende Erweiterung des Wahlpflichtbereiches.
Studierende des Master-Studiengangs FOKUS Physik, die gemäß den Fachspezifischen Bestimmungen Version 2.0 nach ASPO 2009 studieren, können im Wahlpflichtbereich zusätzlich zu den in der Studienfachbeschreibung aufgeführten Modulen die in der Anlage zu diesem Beschluss genannten Module belegen.

Anlage2

Diese Bekanntmachung als pdf herunterladen

Abschluss Master of Science with Honors (Beschluss des Prüfungsausschusses für den Master-Studiengang FOKUS Physik vom 18.04.2011)

Studierende des Master-Studiengangs FOKUS Physik mit Studienbeginn vor dem Wintersemester 2011/12, die gemäß den Fachspezifischen Bestimmungen Versionen 1.0 oder 1.1 (Erste Änderungssatzung nach ASPO 2007) studieren, können im Wahlpflichtbereich SP bzw. FP zusätzlich zu den in der Studienfachbeschreibung genannten Modulen die in der Anlage zu diesem Beschluss genannten Module (Modul-Kurzbezeichnung beachten) belegen.

Anlage

Diese Bekanntmachung als pdf herunterladen

Abschluss Master of Science (Beschluss des Prüfungsausschusses für den Master-Studiengang Physik vom 18.04.2011)

Studierende des Master-Studiengangs Physik mit Studienbeginn vor dem Wintersemester 2011/12, die gemäß den Fachspezifischen Bestimmungen Version 1.2 (2. Änderungssatzung nach ASPO 2007) studieren, können im Wahlpflichtbereich SP bzw. NP zusätzlich zu den in der Studienfachbeschreibung genannten Modulen die in der Anlage zu diesem Beschluss genannten Module (Modul-Kurzbezeichnung beachten) belegen.

Anlage

Diese Bekanntmachung als pdf herunterladen

ECTS-Gewichte und Anerkennung von Leistungen im Wahlplichtbereich (Beschluss des Prüfungsausschusses Master FOKUS Physik vom 28.12.2007)

1. ECTS-Gewichte in den Wahlpflichtbereichen SP und FP:

Das Verhältnis der ECTS-Punkte Forschungsmodule (FP) zu Spezialvorlesungen (SP) wird von 25:15 auf 16:24 geändert. Dabei müssen mindestens zwei Forschungsmodule belegt werden. [Anm.: ist bereits in die neueste Fassung der fachspez. Ergänzungen zur ASPO aufgenommen, 24.04.2008]
Zusätzlich belegte Forschungsmodule können als SP-Module angerechnet werden. Darüberhinaus können zusätzlich belegte Teilmodule aus FP mit mindestens 4 ECTS-Punkten ebenfalls als SP-Module eingebracht werden. Nach der Prüfungsordnung sind mindestens 5 ECTS-Punkte der SP-Module jeweils aus den beiden Bereichen Experimentelle und Theoretische Physik nachzuweisen.

2. Kursvorlesungen ExpPhys III und IV als SP-Module:

Für die FOKUS-Studierenden aus dem Diplomstudiengang (F3, F5 und F7) gilt:
Die Vorlesungen ExpPhys III und IV werden bekanntlich nicht für die Anerkennung zum Bachelor-Abschluss verlangt. Diese Vorlesungen können als SP-Module anerkannt werden.

3. "A-Vorlesungen" (fachspez. Schlüsselqualifikationen):

Die Vorlesungen Computational Physics, Astrophysik, Labor- und Messtechnik und Elektronik sind Grundvorlesungen im Bachelorstudiengang und werden nicht als SP-Module im Masterstudium anerkannt.
Allerdings gibt es für die FOKUS-Studierenden aus dem Diplomstudiengang (F3, F5 und F7) diese Ausnahme: Die Vorlesung Astrophysik kann als SP-Modul eingebracht werden, sofern sie nicht für den Bachelorabschluss verwendet wurde.

4. Oberseminar:

Solange es noch kein Oberseminar gibt, muss dafür entweder das Mittelseminar B oder ein Blockseminar aus einem Forschungsmodul, das nicht als SP-Modul verwendet wird, belegt werden.

5. Vorlesung "Magnetismus und Spintransport":

Die Vorlesung „Magnetismus und Spintransport“ der Dozenten Fauth und Schmidt wird als SP-Modul anerkannt.

6. Seminar zur experimentellen Teilchen- und Astroteilchenphysik:

Das Seminar zur experimentellen Teilchen- und Astroteilchenphysik (Trefzger) wird als SP-Modul anerkannt.

7. Studienleistungen aus der Geophysik:


Vorlesungen und Praktika zur "Geophysik" sind keine "Spezialausbildung in Forschungsbereichen der Fakultät" und können deshalb nur auf Antrag an den Prüfungsausschuss als SP-Module anerkannt werden.

Diese Bekanntmachung als pdf herunterladen

Anerkennungsregelung für Diplomstudierende im Übergang vom Diplom- zum Bachelor- bzw. Master-FOKUS-Studiensystem (Beschlusss des Prüfungsausschusses Bachelor und Master FOKUS Physik vom 18.07.2007)

Nachzuweisen sind:

  • Vordiplom Physik
  • Benotete Scheine der Vorlesungen
    • Experimentelle Physik I: Atomphysik
    • Experimentelle Physik 11: Molekülphysik
    • Theoretische Physik IV: Thermodynamik und Statistische Mechanik
    • 2 Scheine aus Wahlbereich P2: Angewandte Physik I, 11, 111 und Einführung in die Astrophysik
    • 1 Schein aus Wahlbereich P 3: Beliebiges Fach außerhalb der Fakultät mit 6 ECTS-Punkten
  • F - Praktikum Bachelor (2 Versuche)
  • Bachelor Arbeit


Die Bachelor-Note wird aus folgenden Studienleistungen mit dem entsprechenden Gewicht der zugehörigen ECTS-Punkte gebildet:

  • Vordiplom - Note Experimentelle Physik,       Gewicht 37
  • Vordiplom - Note Theoretische Physik,          Gewicht 28
  • Vordiplom - Note Mathematik,                      Gewicht 16
  • Vordiplom - Note Wahlfach P1,                     Gewicht 8
  • 2 benotete Scheine aus dem Wahlfach P2: 
    A 1, A 2, A 3, AP                                          jeweiliges Gewicht 6
    (Ausnahme: Studierende des 6. Fachsemesters im SS 2007, die keinen benoteten Schein aus WP2 erhalten haben)
  • Projektpraktikum der 
    experimentellen oder theoretischen 
    Physik als Bachelor Arbeit, mit Seminar        Gewicht 10


Der Bereich "Schlüsselqualifikation" kann nicht in die Bewertung eingehen, da dazu noch keine Module ausgewiesen sind. Auf zusätzliche mündliche Prüfungen im 6. Semester wird verzichtet. Die Scheine aus den oben genannten Vorlesungen und Seminaren sollen benotet werden; diese Noten werden im Bachelor - Zeugnis ausgewiesen. Dieses Zeugnis (Transcript of Records) enthält eine Liste aller erbrachten Studienleistungen.

Diese Bekanntmachung als pdf herunterladen

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Kontakt

Fakultät für Physik und Astronomie
Am Hubland
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-85720
Fax: +49 931 31-85508
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Süd, Geb. P1