piwik-script

Intern
  • Bild Campus Hubland Süd
Fakultät für Physik und Astronomie

Studieninhalte und Studienplan des Studiengangs

Bachelor Nanostrukturtechnik PO2012

Gliederung des Studiums und der Studienanteile

Das Bachelor-Studium gliedert sich in die folgenden Bereiche:

1. Pflichtbereich (105 ECTS-Punkte)
2. Wahlpflichtbereich (45 ECTS-Punkte)
3. Schlüsselqualifikationen (20 ECTS-Punkte)

  • fachspezifische Schlüsselqualifikationen (FSQL) (16 ECTS-Punkte)
  • allgemeine Schlüsselqualifikationen (ASQL) (4 ECTS-Punkte)

4.  Bachelor-Arbeit (10 ECTS-Punkte)

Die Zuordnung der Module zu den einzelnen Bereichen ergibt sich aus der Studienfachbeschreibung (SFB).

Pflichtbereich

Der Pflichtbereich umfasst die grundlegenden Modulgruppen:

UnterbereicheModuleECTS-Punkte
Nanostrukturtechnik (NP)210
Chemie (CH)110
Experimentelle Physik (EX)232
Physikalisches Praktikum (PP)213
Ingenieursmathematik (IM)224
Theoretische Physik (MT)116

Im Pflichtbereich gibt es das Modul Klassische Physik (11-KP), das sich über zwei Fachsemester erstreckt. Um das Modul zu bestehen, ist es erforderlich, eine der beiden Klausuren zu den Teilmodulen 11-KP-1 und 11-KP-2 (im 1. oder 2. Fachsemester) und die mündliche Modulprüfung (11-KP-P) zu bestehen. Werden beide Klausuren bestanden, so geht nur die Klausur mit der Note in die Modulnote ein. Prüfungsstoff der mündlichen Modulprüfung sind die Inhalte beider Teilmodule. Daher wird empfohlen, zuerst die Lehrveranstaltungen der beiden Teilmodule zubesuchen, bevor diese abgelegt wird.

Nach dem gleichen Prinzip werden die Prüfungen in dem Modul Kondensierte Materie (11-KM) abgelegt.

Es ist das Modul Quantenmechanik und Statistische Physik (11-QSN) oder Theoretische Physik 1 und 2 Nanostrukturtechnik“ (11-TPN) zu belegen.

Studierende, die am FOKUS-Programm teilnehmen, müssen „Quantenmechanik und Statistische Physik für Studierende der Nanostrukturtechnik“ (11-QSN) und im Wahlpflichtbereich 11-EDN und 11-TMN belegen. Das Teilmodul „Theoretische Quantenmechanik“ (11-TQM-F-2) wird als Blockveranstaltung im Zeitraum nach dem 3. Fachsemester (Wintersemester) angeboten.

Die Module aus dem Bereich Physikalisches Praktikum gehen nicht in die Gesamtnote des Bachelorabschlusses ein.

Wahlpflichtbereich

Der Wahlpflichtbereich besteht aus den Modulen:

UnterbereicheKurzbezeichnungECTS-Punkte
NanostrukturtechnikNWmind. 12
Grundlagen der Elektronik (mit Praktikum)11-N26
Halbleiterphysik und Bauelemente11-SPD6
etc.
Energie- u. MaterialforschungVEMca. 4-7
Einführung in die Energietechnik11-ENT6
Nanotechnologie in der Energieforschung11-NTE4
etc.
Life Science
Biophysikalische Messtechnik in der Medizin11-BMT6
Labor- u. Messtechnik in der Biophysik11-LMB6
etc.
Experimentelle Physik ca. 4-7
Angewandte Supraleitung11-ASL6
Physik komplexer Systeme11-PKS6
etc.
Theoretische Physik ca. 4-7
Theoretische Mechanik für Studierende der Nanostrukturtechnik11-TMN16
Theoretische Elektrodynamik für Studierende der Nanostrukturtechnik11-EDN16
etc.
Ingenieurwissenschaftliches Praktikum und Computergestütztes ArbeitenIWCmind. 5
Grundlagen der Elektrotechnik11-N26
Praktikum Physikalische Technologie der Materialsynthese11-PPT5
etc.

Im Modulbereich IWC muss mindestens ein Modul mit 5 ECTS-Punkten belegt werden.

Im Modulbereich Nanostrukturtechnik sind mindestens 2 Module mit insgesamt 12 ETCS-Punkten zu belegen.

Schlüsselqualifikationen

Der Bereich der Schlüsselqualifikationen (SQL) beinhaltet:

UnterbereicheModuleECTS-Punkte
Fachspezifische Schlüsselqualifikationen (FSQL) 16
Industriepraktikum110
Mathematische Rechenmethoden Physik1mind. 6
Allgemeine Schlüsselqualifikationen (ASQL)mind. 1mind. 4

Die in den Modulen der allgemeinen Schlüsselqualifikationen erworbenen Noten gehen nicht in die Bereichsnote der Schlüsselqualifikationen und nicht in die Gesamtnote des Bachelorabschlusses ein. Die Module aus dem universitätsweiten Pool "Allgemeine Schlüsselqualifikationen" können nach den jeweils gültigen Maßgaben belegt werden. Darüber hinaus können die in der Studienfachbeschreibung unter "Allgemeine Schlüsselqualifikationen" spezifizierten Module gewählt werden.

- LINK GEHT NICHT

Der Prüfungsausschuss kann auf schriftlich begründeten, rechtzeitigen und vor Erwerb der entsprechenden ECTS-Punkte gestellten Antrag auch andere Module für den Bereich der allgemeinen Schlüsselqualifikationen und den Wahlpflichtbereich zulassen.

Der Pflichtbereich beinhaltet das Industriepraktikum (11-IP) für Nanostrukturtechnik. Dieses wird mit einem Praktikumsbericht sowie einem Seminarvortrag (30 - 90 min) abgeschlossen.

Die Aufteilung der einzelnen Studienanteile und ECTS-Punkte sowie die konkrete Zuordnung der einzelnen Module zu den Modulgruppen sind der Studienfachbeschreibung zu entnehmen.

Studienverlaufsplan

Der Studienverlaufsplan gibt Empfehlungen für den Verlauf des Studiums. Das jeweils aktuelle Studienangebot auf Grundlage des Studienverlaufsplans wird von der Fakultät für Physik und Astronomie in geeigneter Weise, vorzugsweise durch elektronische Medien, bekannt gemacht.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Kontakt

Fakultät für Physik und Astronomie
Am Hubland
97074 Würzburg

Tel.: +49 931 31-85720
Fax: +49 931 31-857200
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Hubland Süd, Geb. P1