piwik-script

Deutsch Intern
    Faculty of Physics and Astronomy

    Quanten-Kondensate von Licht und Materie - Was Bose und Einstein mit leuchtenden Mäusen verbindet…

    Samstag, 07. Dezember 2019

    um 10:30 Uhr im Max-Scheer-Hörsaal im Hörsaalbau der Naturwissenschaften

    Dr. Christian Schneider

    Im Jahr 1924 prophezeiten Albert Einstein und Satyendra Nath Bose, dass ein ideales Gas bei tiefsten Temperaturen in einen damals völlig unbekannten Zustand übergehen kann:
    Eine kondensierte, geradezu geordnete Materie-Phase, in der sich alle Teilchen gemeinsam wie ein einzelnes quantenmechanisches Super-Teilchen verhalten, und ihren individuellen Charakter einbüßen!
    Es dauerte schließlich 70 Jahre bis zur erfolgreichen Entdeckung dieser Quantenphase im Labor: Dank geschickter Kühlmethoden, bei unvorstellbar niedrigen Temperaturen. Mittels moderner, alternativer und zum Teil interdisziplinärer Ansätze gelingt es heutzutage, ähnliche Quanten-Kondensate selbst bei Raumtemperatur zu präparieren und zu beobachten:
    Der im Vortrag näher erläuterte Spezialfall involviert ein System aus fluoreszierenden Proteinen (siehe Abbildung), was uns einen einzigartigen Blick in die Quanten-Welt mit einer einfachen Digital-Kamera ermöglicht. Neben dem fundamentalen Interesse an Quanten-Kondensaten legt der präsentierte Ansatz gleichzeitig den Grundstein zur Entwicklung neuartiger Lichtquellen und Laser.